Kunstmuseum Basel - Museum für Gegenwartskunst - Sammlung Online

sammlung online

Resultate:  1

Jockey blessé
  • Jockey blessé, um 1896/1898
Verletzter Jockey
Injured Jockey
  • Öl auf Leinwand
  • 180.6 x 150.9 cm
  • Kunstmuseum Basel, mit einem Sonderkredit der Basler Regierung erworben 1963
  • Inv. G 1963.29
Ausgelöst wurde Degas' Interesse an der Pferderennen-Thematik (Pferd im Stall, auf der Weide und der Rennbahn) durch einen Besuch bei seinem Freund Paul Valpinçon im September/Oktober 1861. 1823 hatten die Valpinçons das Ménil-Hubert, ein Château in der Normandie erworben. Es lag unweit von Harras-Le-Pin, einem nationalen Zentrum der Pferdezucht und einer kleinen Pferderennbahn in Argentan. Das Basler Gemälde steht in Zusammenhang mit der ersten Darstellung eines "jockey blessé" aus dem Jahr 1866. Mit diesem Gemälde war der Künstler am Pariser Salon des gleichen Jahres an die Kunstöffentlichkeit getreten ("Scène de steeple-chase", in Privatbesitz, Mellon Collection). 1866 gemalt, wurde es in den Jahren 1880/81 und um 1897 überarbeitet. Der Impuls für die erste Überarbeitung 1880/81 kam dadurch zustande, dass Mary Cassatts Bruder Alexander am Kauf des Bildes interessiert war. Die zweite Überarbeitung fällt in den Zeitraum, in dem Degas am Basler Bild arbeitete. Eine 1989 erfolgte Röntgen- und Infrarot-Untersuchung des Basler Gemäldes zeigt, dass Degas zunächst vorhatte, den Jockey wie im Gemälde der Mellon Collection im Zustand der Bewusstlosigkeit zu zeigen. Erst später entschied er sich für eine uneindeutigere Darstellung: An die Stelle einer bildnerischen Anlage, die im Bildgeschehen einen kausalen Zusammenhang oder eine Erzählung suggeriert, tritt eine flächige Komposition mit Jockey und Reiter als dissonanten Elementen. Das Gemälde befand sich bis zur Vente Degas 1918 im Besitz des Künstlers. Hinweise auf eine Rezeption zu Degas' Lebzeiten sind nicht bekannt. Das Basler Gemälde ist in Format und Widerständigkeit gegenüber einer versöhnlichen Interpretation singulär innerhalb des umfänglichen Korpus an Zeichnungen, Pastellen, Gemälden, Modellen und Plastiken von Pferden, Pferderennen und Jockeys.
Literatur- Tableaux, pastels et dessins par Edgar Degas et provenant de son atelier (1re vente), Aukt.-Kat. Galerie Georges Petit, 6.–8. Mai 1918, 2 Bde. Paris, [1918], S. 1, S. 12, Nr. 56, Abb. Bd. 2, S. 33

- "Tableaux modernes, pastels – aquarelles – gouaches – dessins", vente anonyme, 12.06.1928, Paris: Hôtel Drouot, 1928, Nr. Los 36

- Paul-André Lemoisne: Degas et son œuvre, 4 Bde., Paris: Paul Brame et C. M. de Hauke, 1946–49, S. Bd. 2, 72, Nr. 141, Abb. S. 73

- Tableaux de collections parisiennes, 1850-1950, Ausst.-Kat. Paris: Galerie beaux-arts / Gazette de Beaux-Arts, 22 April-31. Mai 1955, Nr. 29

- Le second Empire de Winterhalter à Renoir, Ausst.-Kat. Paris, MuséeJacquemart-André, Mai/Juni 1957, Nr. 87

- Exhibition 1959. Paintings from the Galleries' Collection, Ausst.-Kat. E. and A. Silberman Galleries, New York, 3.–21. Nov. 1959, New York: E. and A. Silberman Galleries, 1959, Nr. 1 (n. p.), Abb. Frontispiz

- Öffentliche Kunstsammlung Basel, Jahresbericht 1963, Basel: Öffentliche Kunstsammlung, 1964, S. 15, 23, Abb. S. 51

- Paul-Henry Boerlin: Zum Thema des gestürzten Reiters bei Edgar Degas, in: Öffentliche Kunstsammlung Basel, Jahresbericht 1963, Basel: Öffentliche Kunstsammlung, 1964, S. 45–54, Abb. 6

- Fiorella Minervino und Franco Russoli: L'opera completa di Degas, Milano: Rizzoli Editore, 1970, S. 93, Nr. 169, mit Abb.

- Öffentliche Kunstsammlung Basel. Katalog 19./20. Jahrhundert, mit einem Essay von Franz Meyer, Basel: Kunstmuseum, 1970, S. 44, Abb. S. 45

- Degas, Ausst.-Kat. Galeries nationales du Grand Palais, Paris, 9. Febr. – 16. Mai 1988; Musée des beaux-arts du Canada, Ottawa, 16. Juni – 28. Aug. 1988; The Metropolitan Museum of Art, New York, 27. Sept. 1988 – 8. Jan. 1989, Hrsg. Jean Sutherland Boggs, Henri Loyrette, Michael Pantazzi und Gary Tinterow, Paris: Éditions de la Réunion des musées nationaux, 1988, S. 561–563, Nr. 351, Abb. S. 562

- Georg Schmidt: Kunstmuseum Basel. 150 Gemälde. 12.–20. Jahrhundert, Hrsg. Verein der Freunde des Kunstmuseums, 6. Aufl. (1. Aufl. 1964), Basel, 1988, S. 114, Abb. S. 115

- Robert Th. Stoll: Kunstmuseum Basel, Basel: Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt, 1990, S. 28, mit Abb.

- Christian Geelhaar: Kunstmuseum Basel. Die Geschichte der Gemäldesammlung und eine Auswahl von 250 Meisterwerken, Basel: Verein der Freunde des Kunstmuseums Basel und Zürich: Eidolon, 1992, Abb. 154

- Fred Licht: La scultura equestre nell'epoca moderna, in: Umberto Boccioni. Dinamismo di un cavallo in corsa + case, Ausst.-Kat. Collezione Peggy Guggenheim, Venedig, 3. Febr. – 19. Mai 1996, New York: Solomon R. Guggenheim Foundation, 1996, S. 77–105, S. 90–91, Abb. 59

- The Private Collection of Edgar Degas, Ausst.-Kat. The Metropolitan Museum of Art, New York, 1. Okt. 1997 – 11. Jan. 1998, Hrsg. Ann Dumas, Colta Ives, Susan Alyson Stein und Gary Tinterow, New York: The Metropolitan Museum of Art, 1997, S. 89, Abb. 101

- Degas at the Races, Ausst.-Kat. National Gallery of Art, Washington, 12. Apr. – 12. Juli 1998, Hrsg. Jean Sutherland Boggs, Washington: National Gallery of Art, 1998, S. 160–165, 259, Nr. 100, Abb. S. 163

- Orte des Impressionismus. Gemälde und Fotografien, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Basel, 5. Apr. – 13. Juli 2003, Hrsg. Hartwig Fischer, in Zusammenarbeit mit Sandra Gianfreda, Basel: Kunstmuseum, 2003, S. 50, 96, Nr. 8, Abb. S. 54

- Gian Casper Bott: Kunstmuseum Basel (Museen der Schweiz), Genève: Stiftung BNP Paribas Schweiz und Zürich: Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, 2004, S. 56, Nr. 65, Abb. S. 56

- Michael Fried: The Fallen Jockey, in: The Treepenny Review, Winter 2007, http://www.threepennyreview.com (letzter Zugriff: 13.12.2013)

- Werner Hofmann: Degas und sein Jahrhundert, München: C. H. Beck, 2007, S. 138, 141–143, Abb. 105

- Holbein bis Tillmans. Prominente Gäste aus dem Kunstmuseum Basel (Schaulager-Hefte), Ausst.-Kat. Schaulager, Basel, 4. Apr. – 4. Okt. 2009, Hrsg. Theodora Vischer, Göttingen: Steidl, 2009, S. 74, 75, Nr. 7.03, Teil II, Abb. S. 75

- Kunstmuseum Basel. Die Meisterwerke. Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Installationen, Videos, Hrsg. Bernhard Mendes Bürgi und Nina Zimmer, Ostfildern: Hatje Cantz, 2011, S. 100, Nr. 46, Abb. S. 101

- Edgar Degas. Das Spätwerk, Ausst.-Kat. Fondation Beyeler, Riehen, 30. Sept. 2012 – 27. Jan. 2013, mit Beiträgen von Martin Schwander, Carol Armstrong, Jonas Beyer, Richard Kendall und Mareike Wolf-Scheel, Hrsg. Martin Schwander im Auftrag der Fondation Beyeler, Ostfildern: Hatje Cantz, 2012, S. 19, Abb. S. 213

- Degas. Un peintre impressionniste? Ausst.-Kat. Musée des impressionnismes, Giverny, 27. März – 19. Juli 2015, Paris: Editions Gallimard, 2015, S. 23, 24, Abb. 8, S. 24 (Vergleichsabbildung)

- Degas. A New Vision, Ausst.-Kat. National Gallery of Victoria, Melbourne, 24. Juni – 18. Sept. 2016; Museum of Fine Arts, Houston, 16. Okt. 2016 - 8. Jan. 2017, mit einem Beitrag von Loyrette, Henri, 2016, Abb. S. 61

- Mariel Oberthür: Edgar Degas en Normandie?: le peintre du cheval et des courses, Montreuil: Gourcuff Gradenigo, 2018, S. 116, 120, 193, Abb. 109, S. 121
     
Provenienzbis Mai 1918im Besitz des Künstlers bzw. in seinem Nachlass, 1913 von diesem vorübergehend in Kommission bei der Kunsthandlung Durand-Ruel, Paris, gegeben
06.-08.05.1918Auktion Atelier Degas (1ère vente), Galerie Georges Petit, Paris, Los 56
Mai 1918 – Datum unbekanntJos Hessel (1859–1940), Paris, ersteigert aus Auktion Atelier Degas
09.06.1928Auktion "Tableaux modernes, pastels – aquarelles – gouaches – dessins", Hôtel Drouot, Paris, Los 36
Juni 1928 – Datum unbekanntGeorges Bernheim, Paris, ersteigert aus Auktion bei Drouot
Mindestens 1938 – 18.10.1940Alphonse Kann (1870–1948), Saint-Germain-en-Laye/seit 1938 London
18.10.1940 – 1945Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg (ERR), aus der Sammlung Alphonse Kann beschlagnahmt, eingelagert im Jeu de Paume, Paris, ab 1944 Schloss Kogl, Oberösterreich
1945/1946 – 1947Amerikanische Alliierte Kunstschutzoffiziere, in Verwahrung genommen und am 21.03.1946 in den Münchner Collecting Point verbracht
07.01.1947Repatriierung an Frankreich durch die Alliierten
11.07.1947Restitution an Alphonse Kann durch den französischen Staat
11.07.1947 – Datum unbekanntAlphonse Kann (1870–1948), London bzw. seine Erben
Mindestens April 1955 – mindestens 1957Leonardo Benatov (1899–1972), Paris
Mindestens Sommer 1959 – 1963E. & A. Silberman Galleries, New York
1963 – heuteKunstmuseum Basel, Basel, mit einem Sonderkredit der Basler Regierung angekauft bei E. & A. Silberman Galleries, New York